Maserati Birdcage 75th


Maserati Birdcage 75th

Artikel-Nr.: MM PF003

Auf Lager
innerhalb 1-3 Tagen lieferbar

83,95
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versand


Mögliche Versandmethoden: DHL Standardlieferung in Deutschland, DHLStandardlieferung in Europa, DHL Standardlieferung außerhalb Europa

 

Pininfarina Maserati Birdcage 75th (2005) in Resin von La Mini Miniera 1/43 (500 Stück) MMPF003

 

SPECIAIL CARS BY PININFARINA: Italian Design and Engineering

 

Pininfarina Maserati Birdcage 75th: The Maserati-Flunder

 

Mit der 700 PS starken Extremsportwagen-Studie Birdcage 75th feiert Pininfarina das eigene 75. Firmenjubiläum. Unglaublich flach präsentiert sich der Maserati Birdcage 75th auf dem Genfer Salon 2005. Erst beim zweiten Blick fällt der Maserati-Dreizack auf, der in etwa fünf Zentimetern Höhe in dem flachen Kühlergrill prangt.

 

Nach dem Vorbild des Maserati Tipo 63, auch „Birdcage“ genannt, entwarf der italienische Designer Pininfarina diesen Supersportwagen. Der 700 PS starke Birdcage 75th basiert auf der Plattform des Maserati MC12. Die Kohlefaser-Karosserie schmiegt sich elegant an ein Kohlefaser-Chassis. Extreme Aerodynamik soll die 1500 Kilogramm leichte Flunder ohne zusätzliche Spoiler vor dem Abheben schützen – Oberwagen und Unterboden bilden ein Flügelprofil, das den Wagen mit dem Fahrtwind auf den Boden drückt.

 

Und der dürfte ordentlich wehen, wenn der Fahrer das Gaspedal durchtritt und die 700 PS des Sechsliter-V12-Triebwerkes entfesselt. Über ein sequenzielles Schaltgetriebe (Sechsgang) gelangt die unbändige Kraft aus sechs Litern Hubraum auf die 22 Zoll großen Räder am Heck. Vorne sorgen 20-Zöller für den Kontakt zur Straße. Der Arbeitsplatz des nur 1,09 Meter hohen aber 2,02 Meter breiten Birdcage ist mit Alcantara ausgeschlagen. Ein Head-Up-Display versorgt den Fahrer mit Informationen. Der eher unwahrscheinliche Blick in den Rückspiegel wird mit Kameras realisiert, bei Nacht steht ein Infrarot-Modus zur Sichtverbesserung zur Verfügung, sowie homologierte Scheinwerfer in LED-Technik der Marke Osram.

 

Das Kommunikations-Management übernimmt ein in Zusammenarbeit mit Motorola entwickeltes Terminal, welches unter anderem den mobilen Internet-Zugang ermöglicht. Das dazugehörige Handy mit i-Den-Technologie wurde eigens für den Birdcage 75th von Motorola gefertigt.

 

Bei der Entwicklung der Karosserie war es Ziel, die Mechanik möglichst effizient zu verkleiden. So entwarf das Designteam einen Körper, der die am häufigsten für Sportwagen verwendeten Formen der Tropfen und der Flügel kombiniert. Das Ergebnis zeigt eine tropfenförmige Fahrgastzelle, die zwischen einem markanten Flügel aufgehängt wurde. Dieser sorgt für ein außergewöhnlich niedriges Profil (Höhe: 1,09 Meter) und unterstützt den fließenden Luftstrom über und unter dem Fahrzeug.

 

Die Fahrgastzelle ist in einen oberen durchsichtigen und in einen unteren Bereich unterteilt. Der großflächige obere Bereich gestattet den Insassen eine großzügige Rundumsicht, während der untere die Aufgabe einer die Aerodynamik unterstützenden „Schürze“ hat und gleichzeitig die gesamte Maserati Mechanik wie Pushrod Aufhängungen und die Ansaugstutzen des Motors zur Schau stellt.

 

Tolle Bilder und weitere wertvolle Informationen finden Sie unter http://www.pininfarina.it/en/birdcage_75th/ .

Zu diesem Produkt empfehlen wir

*
Preise inkl. MwSt., zzgl. Versand

Auch diese Kategorien durchsuchen: La Mini Miniera, Startseite