Rolls Royce Hyperion 2008 Pininfarina


Rolls Royce Hyperion 2008 Pininfarina

Artikel-Nr.: Yow 38

Auf Lager
innerhalb 1-3 Tagen lieferbar

249,95
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versand


Rolls-Royce Hyperion 2008 Pininfarina
 
Das Auto ist ein Unikat. Gebaut wurde es von der italienischen Karosseriefirma Pininfarina im Auftrag des US-Autosammlers Roland Hall. Der aber trennte sich rasch wieder von dem Rolls-Royce-Roadster. 
 
Bekannt ist das Autodesignhaus Pininfarina für seine eleganten Karosserien, insbesondere die Kreationen für Ferrari. Doch natürlich erfüllen die italienischen Stilexperten auch Sonderwünsche kaufkräftiger Autoenthusiasten. So etwa vor drei Jahren, als Pininfarina ein Rolls-Royce Drophead Coupé des Automobilsammlers Roland Hall in dessen Auftrag in einen Roadster namens Hyperion verwandelte. Aus dem opulenten Cabriolet wurde ein zweisitziger Riesen-Roadster mit einer Karosserie komplett aus Karbon sowie Türen aus massivem Holz. Die beiden Sitze wurden gegenüber dem Originalmodell von Rolls-Royce um 40 Zentimeter nach hinten versetzt, was die Motorhaube optisch noch mehr streckt und zudem ein spezielles, schachtartiges Gepäckfach vor der Windschutzscheibe ermöglicht, in dem zum Beispiel zwei Jagdgewehre verstaut werden können.
 
Als weitere Extras hat das Auto neben dem Textilverdeck und zahlreichen Holzvertäfelungen eine Cockpit-Uhr vom Typ Girard-Perregaux Vintage 1945 Tourbillon zu bieten. Der Clou des Zeitmessers ist, dass er aus dem Armaturenbrett herausgenommen und auch am Handgelenk getragen werden kann. Bei den Potentaten aus Nahost dürften solcherlei Gimmicks auf höchstes Interesse stoßen. Der Name Hyperion jedenfalls passt prima zu dem Auto und seiner Ausstrahlung - so hieß auch einer der Titanen aus der griechischen Mythologie, nämlich der Vater des Sonnengottes Helios.

Zu diesem Produkt empfehlen wir

*
Preise inkl. MwSt., zzgl. Versand

Auch diese Kategorien durchsuchen: Prototype, Startseite, Bugatti, Pininfarina, Großbritannien